Abendandacht Nr. 76


Guten Abend,

vor einigen Jahren im Januar fuhren wir in die Slowakei, um unsere Freunde wieder zu sehen. Wir hatten in Pilsen „unsere“ Tankstelle, als Zwischenaufenthalt, anvisiert. Solange musste der Sprit reichen, hatte ich berechnet.

Als wir unterwegs waren, dachte ich mir: Wie gut, dass unser Auto eine Tankuhr hat. An ihr kann ich ablesen, wie viel Benzin noch im Tank ist. Wenn es nur noch 9 Liter sind, ertönt ein kräftiger Alarmton. Immer, wenn das Auto danach gestartet wird, hupt es erneut. Zusätzlich erscheint ein grelles Warnlicht. Wenn ich dann nicht tanken gehe, bleibt das Auto irgendwann stehen und ich muss schauen, wie ich weiterkomme. Selber schuld.

Es ist nicht nur bei unseren Autos so, dass sie immer wieder aufgetankt werden müssen. Auch unser Leben braucht Kraftstoff. Vermutlich kennst du das Gefühl, auf dem letzten Tropfen deiner Reserve zu laufen. Trotzdem überhörst du nicht selten die Warnsignale ganz bewusst und verdrängst die mahnenden Anzeichen: Es wird schon reichen. Dabei ist es doch offensichtlich: Wenn du nicht immer wieder auftankst, bleibst du auf der Strecke.

Nur gut, dass wir im Ernstfall nicht lange nach einer Tankstelle suchen müssen. Gott ist die Quelle des Lebens (Psalm 36 Vers 10). Für jeden - immer und überall.

Bei Gott, dem Schöpfer des Lebens, können Erschöpfte, Kraft zum Leben schöpfen. Im Gebet kann die Seele aufatmen. Im Hören auf Gottes Wort kann man Zuversicht tanken, Korrektur bekommen und Vergebung erleben.

Deshalb möchte ich dich ermutigen: Vergiss heute nicht, bei Gott aufzutanken. ER hat den Kraftstoff, den du wirklich zum Leben brauchst – Seinen Geist – Sein Wort – Seine Kraft. Aber das Entscheidende ist nicht, um eine Tankstelle zu wissen, sondern sie in Anspruch zu nehmen, Halt zu machen und den Tank zu füllen.

Siehst du, genau das ist der Knackpunkt. Manche tragen noch eine Ahnung in sich, dass die Bibel und Gottes Geist ihr Leben bereichern würden. Dass Gott durch sie NEUES in ihrem Leben geschehen lassen könnte. Dass sie da Trost und  Hoffnung  finden könnten. Doch sie nehmen die Tankstelle nicht in Anspruch. Mit der Bibel halten sie die „Betriebsanleitung des Konstrukteurs“ in der Hand, und Sein Geist ist die lebensverändernde Dynamik.

Gönn‘ dir doch heute Abend wieder richtig Zeit an der Tankstelle. Wenn du schon lange nicht mehr nachgetankt hast, empfehle ich dir, mach mal Tankpause und lasse dich ganz neu von Seinem Geist und Wort erfüllen.

Ich wünsche dir einen guten Abend und fröhliches Auftanken,


Bild "Abendandachten:lrappus.JPG"